Erstinformation gemäß § 11 VersVermV - Verordnung über die Versicherungsvermittlung und -beratung

Sehr geehrte Interessenten, vom Gesetzgeber sind wir verpflichtet, Ihnen beim ersten Geschäftskontakt folgende Angaben klar und verständlich in Textform mitzuteilen:

Ihr Vermittler

Toralf Tepelmann
Kantstr. 11
19063 Schwerin
Telefon: +49 (385) 488 565 20

Ihr Vermittler verfügt über eine Gewerbeerlaubnis nach § 34d Abs.1 GewO als Versicherungsmakler und ist bei der zuständigen Behörde gemeldet sowie in das Register nach § 34d Abs. 7 der Gewerbeordnung eingetragen. Diese Eintragung kann unter https://www.vermittlerregister.info überprüft werden. Ihr Vermittler mit der Registernummer D-5G7S-ZDK1A-48 in das Vermittlerregister gemäß § 11a Abs. 1 GewO bei der Industrie- und Handelskammer zu Schwerin eingetragen.


Industrie- und Handelskammer zu Schwerin, Graf-Schack-Allee 12, 19053 Schwerin - Telefon: +49 (385) 51 03-0

Er ist als Vermittler Ihr Ansprechpartner in den vereinbarten Versicherungsangelegenheiten und persönlich verantwortlich für seine Beratung nach §§ 60, 61 und 63 VVG. Ihr Vermittler ist ein Versicherungsmaklerunternehmen i.S. des § 93 HGB und Zivilmakler nach § 652 und § 675 BGB an dem weder ein Versicherungsunternehmen noch ein Mutterunternehmen eines Versicherungsunternehmens, eine direkte oder indirekte Beteiligung von über 10 Prozent an den Stimmrechten oder am Kapital des Vermittlers besitzen. Ebenso besitzt Ihr Vermittler keine direkten oder indirekten Beteiligungen von über 10 Prozent, an den Stimmrechten oder am Kapital eines Versicherungsunternehmens.

Information über Vergütungen und Zuwendungen Dritter bei der Versicherungsvermittlung: Ihr Vermittler ist kein Honorar-Berater im Sinne des § 34h GewO. Sie müssen deshalb für eine Beratung oder Vermittlung zu Versicherungen gem. § 34d GewO kein Honorar oder ein sonstiges Beratungsentgelt unmittelbar an Ihren Berater zahlen, sofern Sie dies nicht ausdrücklich mit ihm vereinbart haben. Die Vergütung Ihres Beraters für eine Beratung oder Vermittlung erfolgt im Falle eines Abschluss durch Zuwendungen des Produktgebers bzw. des Vertragspartners aus den Kosten des Produkts. Diese Zuwendungen dürfen vom Berater als Vergütung angenommen und behalten werden. Ein Anspruch auf Herausgabe gem. §§ 667, 675 BGB (Geschäftsbesorgung) besteht nicht.

Bei Streitigkeiten zwischen dem Vermittler und Ihnen als Versicherungsnehmer können die folgenden Schlichtungsstellen angerufen werden.

Online-Streitbeilegung - gemäß Art. 14 Abs. 1 ODR-VO: Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit, die Sie hier finden https://ec.europa.eu/consumers/odr. Verbraucher haben die Möglichkeit, diese Plattform für die Beilegung ihrer Streitigkeiten zu nutzen.

Versicherungsombudsmann e.V., Postfach 08 06 22, 10006 Berlin

weitere Informationen unter: www.versicherungsombudsmann.de

Ombudsmann für die private Kranken- und Pflegeversicherung, Postfach 06 02 22, 10052 Berlin

weitere Informationen unter: www.pkv-ombudsmann.de

Sie können diese Erstinformationen auch als PDF-Datei herunterladen: Download Erstinformationen (173 KB, PDF File, neues Fenster)




Sie befinden sich hier: »  Startseite »  Investment

Layout: invertiert | standard


Wer uninformiert ist, darf betrogen werden

So arbeiten viele Unternehmen und Institutionen sowie deren Vertreter und "Berater" nach der Devise: Die Unwissenheit der Verbraucher ist der billigste Rohstoff, aus dem Geld gemacht werden kann. Sie müssen sich also informieren, bestenfalls bei neutralen Stellen und bei möglichst vielen Anbietern.

Erfahrungen können Sie nicht kaufen,

sondern nur teuer bezahlen

oder, Die Bank- und Versicherungsberater- und Vertreter wollen doch nur Ihr bestes - Ihr GELD!

Daher hier zwei Informationsquellen die Sie auf jeden Fall nutzen sollten.

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht warnt Sie vor unseriösen Geschäftsmethoden.

Der Bundesverband Deutscher Investmentgesellschaften informiert Sie über alle Investmentgesellschaften die Mitglied des Vereins sind.

Alle Wirtschaftsexperten sind sich einig:

Die besten Geldanlagen der letzten Jahrzehnte waren, auch unter Berücksichtigung von Steuern, Aktien und Aktienfonds. Das Geheimnis, wer sein Geld in Aktien und Immobilien anlegt, investiert in Sachwerte und schützt sein Geld so vor der vernichtenden Inflation. Während Anleger die in Geldwertanlagen investieren, mit der Inflation verlieren, gewinnen Sachwertanleger mit der Inflation.

Haben Sie ein mittel- bzw. langfristiges Sparziel, so sollten Sie sich über die beiden folgenden Anlageformen eingehend informieren

  • über Investment-/Aktienfonds, Altersvorsorge- Sondervermögen und Pensionsfonds oder
  • über einen Hausbau/-kauf oder Kauf einer Eigentumswohnung einschließlich einer Finanzierung, die eine Schuldenfreiheit des Wohneigentums im Alter vorsieht.

Welche Geldanlage ist die Richtige?

Die kürzeste Antwort lautet:

I n v e s t m e n t f o n d s

Die etwas längere Antwort:

Bei der Geldanlage sollten vor allem beachtet und abgeschätzt werden Sicherheit, Rendite und Verfügbarkeit (Flexibilität, Liquidität) des Geldes oder Vermögens. Darüber hinaus ist ein entscheidendes Kriterium, welche Ziele erreicht werden sollen - z. B. kurzfristiges Ansparen für Anschaffungen, mittelfristiges Ansparen von Eigenkapital zum Erwerb von Wohneigentum (oder einer Immobilie zur Vermietung), oder eine langfristige Dauergeldanlage.

Entscheidend für die Auswahl der Geldanlage ist der von Ihnen avisierte Anlagezeitraum. Für alle Anlagezeiträume stehen Ihnen die unterschiedlichsten Investmentfonds zur Verfügung. Angefangen bei Geldmarktfonds und Rentenfonds über Mischfonds und Immobilienfonds bis hin zu Aktienfonds haben Sie hier die Qual der Wahl.

Nachdem Sie also entschieden haben, wie lange Sie auf Ihr Geld "verzichten" können ist nur noch zu klären, welchen für den Zeitraum spezifischen Investmentfonds und vor allem von welcher Gesellschaft Sie diesen bekommen.

Also ein weiteres "Problem" - trennen Sie sich von dem Gedanken, in irgend einer, sich als Fachpresse bezeichnenden, Zeitschrift irgend einen vernünftigen Ratschlag zu finden. Womit finanzieren sich solche Zeitschriften? Mit dem der inseriert und den Artikel meistbietend bezahlt. Zeitschriften schreiben, um die höchstmögliche Auflage zu erreichen, das was Sie als Kunde lesen wollen.

Genau das selbe trifft auf Ihren und jeden anderen Bankberater zu, man wird immer darauf ausgerichtet sein, Ihnen die hauseigenen Geldanlagen zu verkaufen. In einem Mercedes-Autohaus wird man Ihnen auch keinen Neuwagen von BMW anbieten. Aber, es gibt schlaue Füchse, die bieten Ihnen auch Geldanlagen "fremder" Banken an, und verkaufen Ihnen die Anlagen dieser, weil die Kooperation so verstrickt ist, das Sie auch hierbei das Geld verdienen.

 
  zum Seitenanfang